Login/Register << MitschreibenLogin/Register << Mitschreiben

List/Grid Tag Archives: ÖKONOMIE

Linke Identität
Weltrevolution in der Szenekneipe

Ein Diskurs unter Marxisten. Im Mittelpunkt steht der unter Pseudonym antwortende “Viktor Vladimirowitsch Starogin”. Heraus kommt eine schonungslose Dialektik über die Probleme einer zersplitterten Linken… Weiterlesen »

Miese Zeiten

Wirtschaftliche Austerität und Neopuritanismus Sexueller Puritanismus in Zeiten des Sparens und Gürtelengerschnallens – das passt nicht nur ganz zufällig wunderbar zusammen, die Sexismusdebatte hat auch… Weiterlesen »

Zeiten des Neusprechs

Wie der Neoliberalismus die Welt erklärt Drückt sich der sozioökonomische Wandel der letzten Jahrzehnte auch in der politischen Gegenwartssprache aus? Gibt es ein spezifisches Ideologievokabular… Weiterlesen »

Händchen halten mit Herrn Schäffler?

Eines muss man Frank Schäffler lassen: Das FDP-Bundestagsmitglied ist ein streitbarer Eurokritiker ohne parteipolitische Scheuklappen. Wer dem Schwaben eine gewisse Unberechenbarkeit nicht zugetraut hatte, der… Weiterlesen »

Vom Ende der Demokratie
Wohin führt der globale Kapitalismus?

Das Abendland ist dabei, seine ökonomische und politische Vorherrschaft zu verlieren. Dieser externe Bedeutungsverlust hat auch interne Auswirkungen auf die Verfasstheit der politischen Ökonomie. Von… Weiterlesen »

Der Gauck den man rief

Die Mär vom überparteilichen Bundespräsidenten Von Sebastian Müller Seit Sonntag ist es nun amtlich: Joachim Gauck wird nach dem Rücktritt von Christian Wulff mit an… Weiterlesen »

Schäffler zur Griechenland-Rettung

“Wir befinden uns auf dem Weg in die Knechtschaft” Im Zuge der Verschärfung der globalen Systemkrise gibt es die unterschiedlichsten Deutungsversuche. Positives gibt es dabei… Weiterlesen »

Das System krankt

Die Mär von der „Griechenland- und Euro-Krise“ Von Florian Hauschild Mit einer eindrucksvollen Arbeit analysierte Axel Weipert im Dossier diese Woche den Zustand des europäischen… Weiterlesen »

Im Gespräch mit Oskar Lafontaine

„Meine Vision sind die Vereinigten Staaten von Europa“ Rücktritt vom Rücktritt? Das Kapitel Lafontaine scheint in der Bundespolitik noch nicht beendet zu sein. Es gibt… Weiterlesen »

Neoliberalismus nach der Krise

“Big Society. Not Big Government” Dass der Neoliberalismus nach der Finanzkrise zwar in der Öffentlichkeit diskreditiert, aber keinesfalls tot ist, beweist nicht nur die gegenwärtige… Weiterlesen »

Die Krankheit der Märkte

Ein Manifest Im vergangenen Jahr ist der britische Historiker Tony Judt gestorben. Judt wurde einer breiteren Öffentlichkeit durch sein im Jahr 2005 erschienenes Werk „Die… Weiterlesen »

Seitenblick

Das 20. Pleisweiler Gespräch mit Heiner Flassbeck Der Sozialdemokrat und ehemalige Redenschreiber von Willy Brandt, Albrecht Müller, ermöglichte am 20. November 2010 einigen Gästen im… Weiterlesen »

Wachstumsirrsinn

Der schädliche Spar- und Kürzungswettlauf für den Wettbewerb Von Sebastian Müller Die Geschichte der Krise der westlichen Welt, die wir alle mehr oder weniger Aufmerksam,… Weiterlesen »

Rousseau, Keynes oder der Traum von der gerechten Gesellschaft

Von Sebastian Müller Unsere gegenwärtige Krise, die Krise der westlichen Gesellschaften, die sich auch in einer politischen und sozialen Krise in Deutschland manifestiert, ist das… Weiterlesen »

Der Kampf gegen den Wohlfahrtsstaat

Die hitzige Sarrazin-Debatte löst einen Dominoeffekt aus. Wie der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel treffend erkannte, geht es im Kern gar nicht um Integration. Von Sebastian Müller… Weiterlesen »

Sarrazins Steilvorlage

Immer wenn es um Randgruppen und sozial schwache Milieus, also um die sogenannten Unterschichten geht – die Sarrazin mit seinen Pöbeleien ohnehin regelmäßig attackiert – spielt die Frage der Nationalität oder Kultur in Wirklichkeit nur noch eine untergeordnete Rolle. Es ist ledglich eine makabere und populistische Methode, um im Rückenwind der Mehrheitsmeinung an einer Stelle zu schrauben, die oberflächlich gar nicht Gegenstand der Diskussion war: Wenn man es schafft, Stimmung gegen muslimische, “faulenzende” Einwanderer zu machen, dann ist das vor allem eine perfide Methode um auch wieder einmal – diemal mit der Rückendeckung des Volkszorns – den deutschen Sozialstaat zu desavouieren.

Aufstand der Entrechteten

Um sich den Auswirkungen des globalen Kapitalismus entgegenzustemmen, braucht es eine globale Bewegung Von Sebastian Müller Erst war es in China soweit, nun in Bangladesch… Weiterlesen »

Mit Geschichtsklitterung gegen die Demokratie

Von Sebastian Müller Der Theologe Alexander Görlach, zudem promovierter Germanist, hat jüngst einen bemerkenswerten Kommentar geschrieben – bemerkenswert deshalb, weil er auf markante Weise in… Weiterlesen »

le-bohemien