Kaleidoskop des Neusprechs (Teil 1)

Herrschaft ist nichts, was einfach so existiert. Herrschaft bedient sich komplexer Methoden und begründet sich letztendlich auf dem Glauben an Legitimität der Herrschaft unter den Beherrschten.

Von Florian Hauschild

Menschen sind bereit, persönliche Freiheiten und Rechte zu opfern, wenn dies für das Zusammenleben als notwendig erachtet wird. Herrschaft kann sich jedoch auch verselbständigen – und zwar dann, wenn die Beherrschten keinen adäquaten Gegenwert mehr für die Abgabe von persönlichen Freiheiten und Rechten erhalten, dies aber durch das Herrschaftssystem umfangreich verschleiert wird.

Als eines der Hauptwerkzeuge zur Verschleierung illegitimer Herrschaft soll hier die Methode der Propaganda näher untersucht werden. Auf Wikipedia heißt es: „Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion.“

Untersucht man die Techniken der Propaganda genauer, fällt auf, dass vor allem die bewusste Falschverwendung von Worten und Begrifflichkeiten eine große Rolle bei der Manipulation der öffentlichen Meinung spielt. Worte und Begriffe, die generell eine positive Konnotation haben, können beispielsweise systematisch falsch verwendet werden, um für das Gemeinwohl schädliche Akte zu beschreiben. Ebenfalls können Worte und Begriffe, die eigentlich dem Gemeinwohl dienliche Akte beschreiben, diskreditiert und systematisch falsch verwendet werden, um so den Akt als solchen im Kollektivbewusstsein zu diffamieren. Parallelen zur „Neusprech“, wie wir es aus der Orwell´schen Metapher kennen, sind unübersehbar.

Im Folgenden sollen nun einige propagandistische Beispiele aus der aktuellen politischen Debatte aufgegriffen und dekonstruiert werden. Die Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Allgemeingültigkeit.

Als wirkungsvolle Gegenmaßnahme gegen das Neusprech empfiehlt es sich, die Begriffe entweder nicht in der propagandistischen Verwendung zu reproduzieren, oder aber sie mit Anführungszeichen bzw. dem Vorschub „so genannt“ zu kennzeichnen. Erst durch eine bewusste Dekonstruktion der durch Herrschaftsinteressen missbrauchten Begrifflichkeiten kann es dem Indiviuum schließlich gelingen, sich dem Kantschen Leitsatz der Aufklärung anzunähern; Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Helfen/Retten

Die Begrifflichkeit Helfen und Retten beschreiben eigentlich Akte der menschlichen Nächstenliebe. Über den Begriff Hilfe heißt es etwa bei Wikipedia: „Hilfe im Sinne der Hilfsbereitschaft ist ein Teil der Kooperation in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie dient dazu, einen erkannten Mangel oder eine änderungswürdige Situation zu verbessern. Der Hilfe geht entweder eine Bitte des Hilfebedürftigen oder eine von ihm unabhängige Entscheidung durch Hilfsbereite voraus.“

Wer in den vergangenen Wochen Nachrichten verfolgt hat, konnte die Begriffe „Helfen“ und „Retten“ oft in Zusammenhang mit Griechenland hören. Gerne wird von Lohnschreibern, die für Medienkonzerne tätig sind (s.u.) die Mär verbreitet, bei den neuerlichen Zwangskrediten, die der griechischen Bevölkerung auferlegt werden, handele es sich um Akte des Wohlwollens. Das Gegenteil ist der Fall: Mit den neuerlichen Kreditlinien soll lediglich sichergestellt werden, dass die griechische Volkswirtschaft weiter ihren Schuldendienst leisten kann und die Gläubiger weiter ihre Zinseinkünfte erhalten.

Da allen Beteiligten allerdings klar ist, dass die griechische Volkswirtschaft nie die Kredite zurückzahlen können wird, wurden gleichsam Maßnahmen ergriffen, um die Bürgschaft  der Kredite den Bevölkerungen anderer europäischer Staaten zuzuschieben. Daher auch der Begriff “EU-Bürger”.

Gleichzeitig wird die Kreditfalle, in der das Land sich befindet, genutzt um gesellschaftliches Gemeinschaftseigentum zu privatisieren. Das griechische Gemeinwesen wird also regelrecht enteignet. Weiter vertieft wird dies unter anderem hier und hier.

Journalisten

In Deutschland werden Journalisten – oder auch „die Medien“ – gerne als vierte Gewalt bezeichnet. Bei Wikipedia heißt es: „Zudem informieren Journalisten die Öffentlichkeit über Sachverhalte oder Vorgänge, die von allgemeiner, politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung sind. Damit tragen sie zum Prozess der politischen Meinungs- und Willensbildung bei und erfüllen eine wichtige gesellschaftliche und öffentliche Aufgabe“.

In jüngster Zeit hat es sich jedoch zunehmend eingebürgert, auch für Medienkonzerne tätige Lohnschreiber als Journalisten zu titulieren. Für Medienkonzerne tätige Lohnschreiber fallen in der Regel durch hofberichterstattungsähnliche Rhetorik und wohlwollende Lobschriften auf, üben in aller Regel keine System- und Herrschaftskritik und beteiligen sich in herausragendem Maße an der Verbreitung und Manifestierung der hier aufgeführten Propagandabegriffe. Einen interessanten Einblick in die Welt eines für einen Medienkonzern tätigen Lohnschreiber bietet der Journalist Harald Schumann hier:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=iHlc3k3deAM?rel=0&w=510&h=350]

Des Weiteren ist anzumerken, dass sich seit Juni 2011 ein bundesweiter, unbefristeter Journalistenstreik in Deutschland aufbaut. Hintergrund sind die hier genannten Beschneidungen der Meinungsfreiheit, wie Bruno Bienzle konstertiert. Texte, die von Medienkonzernen publiziert werden, werden also zunehmend und bald vollständig von PR-Schreibern angefertigt.

Europa/EU

Der Begriff „Europa“ bezeichnet ein geografisches Gebiet mit etwa 739 Mio. Einwohnern. Der Begriff „EU“ (Europäische Union) bezeichnet ein supranationales politisches Gebilde mit massiven Demokratiedefiziten. Seit geraumer Zeit wird das politische Gebilde EU von Personen repräsentiert, die über keinerlei demokratische Legitimation verfügen. Auch politische Entscheidungen, die für die Mitgliedsstaaten der EU sowie für deren Einwohner von existentieller Bedeutung sind, werden zunehmend von diesen Akteuren getroffen.

Oft veröffentlichen für Medienkonzerne tätige Lohnschreiber auch Artikel im Stile von „Europa atmet auf“, „Wie kann Europa gerettet werden“. Damit ist dann jedoch nicht das geografische Gebiet Europa – oder gar dessen Bewohner – gemeint, sondern eher das als „EU“ titulierte Herrschafts- und Unterdrückungssystem samt deren Repräsentanten und Günstlingen.

Griechenland

Der Begriff Griechenland bezeichnet eigentlich einen Staat in Südosteuropa mit rund 11 Mio. Einwohnern, wird in jüngster Zeit aber zunehmend synonym für den Begriff „Griechischer Staatshaushalt“ verwendet. Oft heißt es in diesem Zusammenhang eben jenes Griechenland müsse „gerettet“ werden. (s.o.). Richtig ist eher, dass der griechische Staatshaushalt vorm Kollabieren bewahrt werden soll(te), damit der Großteil der rund 11 Mio. Griechen weiter dem Schuldendienst dienlich sein kann. Es ist zu erwarten, dass auch die Begriffe „Spanien“, „Italien“, „Portugal“ und „Irland“ künftig verstärkt auf diese Art und Weise missbraucht werden.

Die Märkte

Mit dem Begriff „Die Märkte“ wird in großen Medien oft versucht etwas zu bezeichnen was wohl die Gesamtheit aller weltweit stattfindenden Finanz- und Wertpapiertransaktionen sein soll. Oft wird dann der Eindruck vermittelt als wären „Die Märkte“ eine Art Kreatur mit quasi-menschlichen Fähigkeit und Eigenschaften. „Die Märkte“ können dann „reagieren“, sie können „erleichtert sein“ oder „sich besorgt zeigen“. „Die Märkte“ können sogar „hoffen“ – und zwar meist auf Maßnahmen die dem menschlichen Gemeinwohl diametral entgegenstehen.

Für Medienkonzerne tätige Lohnschreiber gehen in der Regel auch nicht auf die Tatsache ein, dass ein Großteil der Finanz- und Wertpapiertransaktionen längst computergesteuert vonstatten geht. Besonders zu kritisieren wäre in diesem Zusammenhang beispielsweise der Hochfrequenzhandel (siehe auch hier).

Finanz- und Wertpapiertransaktionen basieren also in der oft blitzschnellen Umsetzung von Information in Handlung. Organisationen und Akteure, die dies schneller schaffen als andere, häufen beim großen Wertekonzentrationsmonopoly mehr an als andere.

Politik

Definitionen des Begriffes Politik gibt es viele, eine besonders viel zitierte besagt: „Politik ist die autoritativ (von Regierenden, von Herrschenden) verfügte Verteilung von materiellen und immateriellen Werten in der Gesellschaft.“

Politik soll also definieren wer wie viel von was bekommt. In diesem Sinne kann es also auch keine apolitischen Menschen geben. Natürlich sind nicht alle Individuen an der Verteilung von Werten im gleichen Maße beteiligt, betroffen ist allerdings jeder.

Zeitgenössisch wird der Begriff „Die Politik“ jedoch häufig synonym für bestimmte Repräsentanten des gescheiterten neoliberalen Gesellschaftssystems verwendet. Oft heißt es dann auch „Die Politik“ müsse „Die Märkte“ kontrollieren (s.o.).

Deutschland geht es gut

Auch „Deutschland geht es zu gut“ oder weissagend „Deutschland geht es immer noch zu gut“, kürzlich auch von Angela Merkel zu „Deutschland geht es so gut wie lange nicht“ perfektioniert, ist ein recht simpler rhetorischer Trick um breiten Bevölkerungsschichten zu diktieren, was sie zu denken und zu fühlen haben. Vergessen wird dabei jedoch, dass der Begriff „Deutschland“ einen Staat mit rund 82 Mio. Menschen beschreibt von denen jeder seine eigene Lebensgeschichte und Befindlichkeit hat.

Ebenfalls wird bei solchen Aussagen vergessen, dass im großen Wertekonzentrationsmonopoly die deutsche Bevölkerung im Mittel lediglich später von Enteignung betroffen ist, als Bevölkerungen anderer Staaten.

Durch Aussagen wie „Deutschland geht es gut“ wird zudem verschleiert, dass Individuen einem Trugschluss unterliegen, wenn sie glauben, dass ihre persönlichen Wünsche, Träume und Hoffnungen im gescheiterten neoliberalen Gesellschaftssystem eine Chance auf Umsetzung haben. Da sich im gescheiterten neoliberalen Gesellschaftssystem – ganz wie beim Monopoly – mit zunehmendem Zeitverlauf Wert und Besitz in den Händen einiger Weniger konzentriert, gibt es innerhalb dieses Systems langfristig nur zwei Möglichkeiten: Global anerkannten moralischen und ethischen Regeln des menschlichen Zusammenlebens folgen und somit die sukzessive persönliche Enteignung in Kauf nehmen oder eben diese Regeln über Bord werfen und versuchen sich auf die Seite der „Gewinner“ zu schlagen.

„Deutschland geht es gut“ missachtet vor allem auch den simplen Zusammenhang, dass die meisten Menschen sich gar nicht gut fühlen, wenn sie moralisch und ethisch verwerflich handeln (müssen). Desweiteren steht eine solche Aussage nicht repräsentativ für Millionen von Hartz IV-Empfängern, von Armut betroffenen Kindern und prekär Beschäftigten, deren Zahl – wie durch Statistiken immer wieder belegt wird – kontinuierlich zunimmt. Vor diesem Hintergrund zu behaupten, Deutschlang ginge es gut, oder Deutschland geht es besser als je zuvor, ist bestenfalls eine Verschleierung der wahren sozialen Zustände – man könnte dies auch eine Propagandalüge nennen.

Zu Teil 2 – Ist das System relevant?

Zum Thema:

– Strategien der Meinungsmache: Die Medien als Instrument der Herrschaft

10 Strategien der Manipulation : Gehirnwäsche nach Sylvain Timsit

– Rettung der Welt – Was sie sofort tun können: 10 Empfehlungen

Print Friendly, PDF & Email
Filed in: Diskurse, Gesellschaft Tags: , , ,

Ähnliche Artikel:

<span style='font-size:16px;letter-spacing:1px;text-transform:none;color:#555;'>Walter Lippmanns »Public Opinion«</span><br/>Nachrichtendienste im Auftrag der Öffentlichkeit Walter Lippmanns »Public Opinion«
Nachrichtendienste im Auftrag der Öffentlichkeit
<span style='font-size:16px;letter-spacing:1px;text-transform:none;color:#555;'>Agenda Konferenz des Tagesspiegel</span><br/>Guter Journalismus gedeiht im Dreck Agenda Konferenz des Tagesspiegel
Guter Journalismus gedeiht im Dreck
<span style='font-size:16px;letter-spacing:1px;text-transform:none;color:#555;'>Germanwings-Absturz</span><br/>Pathologisierung einer Katastrophe Germanwings-Absturz
Pathologisierung einer Katastrophe

42 Kommentare zu "Kaleidoskop des Neusprechs (Teil 1)"

  1. dieterbohrer sagt:

    @Florian (Hauschild): ich bitte Sie, (Alter geht vor intellektueller Schönheit und argumentativer Redlichkeit :-), gestatten Sie diesen kleinen unschädlichen Amerikanismus: es schreibt sich so lockerer!

    Also: hoch respektierter lieber Florian, diese Dekonstruktionsidee ist ein Hammer, und ihn ergebnisreich zu schwingen, wird eine Heidenarbeit sein, doch dieser Anfang zeigt: Sie können das. Alle werden jetzt voller Erwartung auf das versprochene “mehr” warten und entsprechend gespannt sein. Newton hatte recht: Wirkung bedingt Gegenwirkung, (dazu braucht man nicht einmal Einsteins Relativitätstheorie): Die miesen Absichten der politischen Verbrecher an der armen (weil wehrlosen) Semantik, die mussten ja über kurz oder lang (endlich) einen engagierten Semantik-Liebhaber als Dekonstruktions-Schlüsselbewahrer auf den Plan rufen und auch bringen; (fast hätte ich “Polizisten” geschrieben und wäre damit – Ihre schöne These unbewusst erfüllend – in eine ungewollt von mir, gedankenlos schreibend, aufgestellte “Falle” gegangen; das habe ich aber noch rechtzeitig gemerkt).

    Ein Soziologe, als Querdenker beäugt, missverstanden, sogar getadelt und verunglimpft, hatte in der Mitte des letzten Jahrhunderts erkannt: Institutionen (auch Organisationen genannt) leben von ihrem bestimmenden Einfluss auf die herrschende und von ihnen beherrschte Semantik, und die arme wehrlose Semantik schafft und verstärkt Institutionen. Vier dicke Bücher hat er darüber geschrieben (bei Suhrkamp, wo sonst?), und alles lief unter seinem Arbeitstitel “Gesellschaftsstruktur und Semantik”.

    Sie marschieren jetzt – so sehe ich das – in seinen Schuhen, und diese Schuhe passen Ihnen wie angegossen. Ich hoffe mit Ihnen und für Sie, sie mögen in diesen Schuhen gut vorankommen und viel gedankenfreiheitliches Land gewinnen. Ich werde Ihnen hierin von Herzen und – gut beobachtend – anteilnehmend und mich aber auch beschenkt fühlend, folgen.

    Keiner kennt die Zukunft, obgleich wir alle sie “machen”, (hier zählt “ein jeder Fluch der Ruderer in den Galeeren”), und es kommt – oft leider – immer anders, als frau denkt. Als der Autor von “1984” auf das aufmerksam machen wollte, was Sie jetzt – gleich ihm – anpacken mit Ihrer Dekonstruktionsarbeit, da irrte er, der politische Prophet des Neusprech, sich nur im möglichen Tempo der amtlichen und privaten Semantikverbrecher, sc. Politiker und Werbefritzen; Orwell irrte sich aber – genau genommen – nur um wenige Jahre. In der Sache aber hatte er einen soziologischen Volltreffer gelandet. “1984” sollte Pflichtlektüre in allen besseren Schulen sein. Sie aber werden nun seine Arbeit ergänzen, vorantreiben und – des bin ich gewiss – zum sozialen Erfolg führen: die Zahl der Erkenner wird zunehmen und unabsehbar anwachsen. Ich halte Ihnen erst einmal die Daumen. Toi, toi, toi!

  2. Sosoaha sagt:

    Hallo Herr Hauschild, könne Sie Ihre Behauptung, die “‘EU’ (Europäische Union) bezeichnet ein supranationales politisches Gebilde mit massiven Demokratiedefiziten. Seit geraumer Zeit wird das politische Gebilde EU von Personen repräsentiert, die über keinerlei demokratische Legitimation verfügen” etwas näher begründen?
    Dank im voraus, Sosoaha

    • @sosoaha Nein sorry, kann ich an dieser Stelle nicht…wir sind hier nicht bei Wikipedia und das ist auch kein Artikel über die EU…die Kernaussage kommt wohl ganz gut raus denke ich…Artikel zum Thema Demokratiedefizit in der EU finden sie aber überall…schaun sie mal hier im Archiv zb. (Habermas – Ein Pakt für oder gegen Europa, als Beispiel) ;-)

  3. Vielen Dank für den Zuspruch Herr Bohrer, ich will aber schon mal anmerken, dass ich es nicht als persönliche Aufgabe meinerseits ansehe Propagandabegriffe zu dekonstruieren. Daran kann sich letztendlich jeder beteiligen: In den sozialen Netzwerken, fragend “Wer sind eigentlich “die Märkte”?” (z.B.) oder auch auf den Straßen und Plätzen, in den Camps die nun zunehmend auch in Deutschland entstehen.

    Auch kann schreibend Druck auf Lohnschreiber und Medienkonzerne ausgeübt werden, die Neusprech ungeniert reproduzieren. Ein völlig legitimes Mittel…

    Wir werden hier wohl noch einige Teile dieser Serie veröffentlichen, aber vollständig wird die Liste nie sein können. Begriffe gibt es viele…jeder kann sie finden, indem man sich seines eigenen Verstandes bedient.

  4. Systemfrager sagt:

    >>> Seit geraumer Zeit wird das politische Gebilde EU von Personen repräsentiert, die über keinerlei demokratische Legitimation verfügen.

    Wie ließt man das richtig? Etwa:
    Das politische Gebilde EU wurde nie von Personen repräsentiert, die über demokratische Legitimation verfügten.
    Einige wussten es schon immer (zB Arnim), die verschiedenen akademischen Clowns und Dampfplauderer (zB Habermas) natürlich nie

  5. Vielen Dank für diese herrliche Sezierung unserer aktuellen Politiksprache.
    Ich hätte da auch noch einen für Sie:
    “Wir sind aus dieser Krise gestärkt herausgekommen.”
    Inzwischen befällt mich ein heftiger Brechreiz, wenn wieder einer der Firmenlenker, der eine große Entlassungswelle organisiert hat, sich mit diesem Satz bei breiter Brust hinstellt, was er wieder Gutes für die Organisation getan.

  6. blubb sagt:

    @dieter: in besseren schulen ist garnichts pflichtlektüre.

  7. le karl sagt:

    Wer Neusprech beobachtet und spiegelt, kommt um http://neusprech.org nicht herum. Ansonsten fehlt hier einer der übelsten Neusprech-Begriffe: Die Reform. Den größten Anlass zur Sorge bereitet mir übrigens Angela Merkels kürzlich getaner Auspruch, ihr mache ihre Arbeit Spaß. Legt man den Maßstab des tatsächlich Erreichten sowie des Verhinderten an diese Koalition, so kann diese Selbsteinschätzung eigentlich nur von einer Sadistin getan worden sein.

  8. Je tiefer man bohrt, desto klarer wird die Erkenntnis, dass Meinungsö- und Informationsfreiheit nicht weniger unterdrückt werden als seinerzeit in der DDR oder im 3. Reich. Die Methoden sind nur subtiler, gehen aber durchaus auch bis hin zu (heimlichem) Mord und “Schutzhaft”, die im Zusammenspiel einer völlig entgleisten Psychiatrie und einer völlig entgleisten Justiz nach außen “rechtsstaatlich” hergestellt wird.

  9. Ger_Mane sagt:

    Erst einmal VIELEN DANK für diesen tollen Artikel!
    Mich hat Dieser sehr inspiriert.
    Ein Großteil “der Bevölkerung” (in Deutschland) sieht diese Problematik nicht und akzeptiert dies alles so wie es ist!
    Also hat sich das “Neusprech” schon bewährt gemacht für “Politik und Gesellschaft”.
    Diese Veränderung von Sprache wurde auch in den Schulen, die ich besucht habe, nicht behandelt.
    Das finde ich sehr tragisch, da ich selber ebenfalls “Opfer” dieser Art der Manipulation wurde.
    Da mein soziales Umfeld aus Menschen besteht, die unserer “Politik” entweder komplett vertrauen mit den Worten “die Politiker werden schon das richtige tun” oder “also ich finde die Merkel macht das gut” oder das Gegenteil “die scheis* Politiker, das sind doch alles Verbrecher” tue ich mich sehr schwer gegen die allseits geistige Verblödung anzukämpfen. Mit vielen meiner Bekannten kann ich auch leider nicht solche Themen disskutieren, da die dann komplett dicht machen oder aggressiv werden – vielleicht auch weil sie merken, dass sie das alles nicht verstehen.
    Darum noch einmal vielen vielen Dank Herr Hauschild!
    Ich freue mich auf Teil zwo :-)

  10. AlexinaBarbin sagt:

    “Die Menschen da abholen, wo sie stehen” (aka: sie MÜSSEN mitkommen; man könnte auch Raub sagen)

    “Fördern und Fordern”

    irgendwie müsste man auch formulieren können, um welche Begrifflichkeiten sich herumgeschwiegen wird (geschwätzig herumgeschiwegen). Zb. kann man aus Merkels Mund das Wort “System” nur im Zusammenhang mit Banken hören, die “systemrelevant” sind. Ansonsten gibt es dieses Wort praktisch kaum, so als gäbe es kein System. Dasselbe gilt für den Begriff “Krieg/Wirtschaftskrieg”, der nur in “kriegerischen Handlungen von Rebellen” auftaucht, aber mit diversen 200 Panzern nichts zu tun hat, sprachlich jedenfalls. Gleiches gilt für “Freiheit” die nur am Hindukusch “verteidigt” wird, im Zusammenhang mit Sicherheit und Überwachung aber nie thematisiert wird, obwohl genau die Freiheit es ist, die zugunsten der Sicherheit und mittel Überwachung limitiert werden muss. Seit neustens zählt irgendwie auch “Wahlrecht” dazu, weil es fehlt. Ansonsten Rassismus, Ausgrenzung, Difamierung, Nepotismus, Korruption, Generalverdacht, (Re-)Despotisierung des Strafrechts…

    “Humanitärer Einsatz/Friedensmission”

    “Terrorismus”

    “Leistung muss sich lohnen” (aka: Einnahmen aus Vermögen müssen niedriger besteurt werden, da “Leistung” nicht Arbeitsleistung meint, sondern der Name der Virtualie ist, die aus, in Spekualtion angelegtem Großvermögen erwächst, ähnlich wie die “Leistungen” der Krankenkassen)

    “Fachkräfte” und “Fachkräftemangel” (Fachkräfte = Niedriglöhner, Tagelöhner, Garkeinlöhner; “Vom Fach” = bedingungslos und straflos ausbeutbar)

    “Berater und Experten, Externer Sachverstand; Gutachten” (aka: Lobbyismus, manipulierte/gekaufte Wissenschaft (muss man manipuliert und gekauft eigentlich noch extra davor schreiben oder macht man es damit zur Tautologie???)

    und natürlich der Kracher: “Ich hinterlasse ein weitgehend bestelltes Haus” = es ist nichts erledigt, ich habe ausser Kampagnenjournalismus kaum was gemacht und selbst der war noch schlecht, ich hatte eigentlich keinen Plan, zum Glück war ich nicht Arbeitsminister und ich wandere demnächst in die USA aus, weswegen mir dieses Haus eigentlich ganz egal ist.

  11. Ashino W. Sushanti sagt:

    Hallo,
    vielleicht sollten sie ihren Lesern einmal die Möglichkeit offerieren und darauf hinzuweisen, (zumindest denen, die der Englischen Sprache mächtig sind), wie tatsächlich gute Medien-KONTROLLE funktioniert !!

    MEDIA.lens -> http://www.medialens.org

    Und wie wichtig es dabei ist die Fakten und deren Beweisweisbarkeit durch QUELLENANGABE (Vernetzung, Links etc.), als auch die Kommunikation mit den Redakteuren & Redaktionen, einschliesslich deren Reaktionen & Aktionen zu dokumentieren: dies den LESERN zu präsentieren, aber als auch DIESE mit in den Kritikprozess einzuspannen.

    In Deutschland leider zu oft Fehlanzeige im Internet-Blätterwald. Schaut man hier vorhandene WATCHdogs-sites an – von Spiegel-Online-Kritik bis zum Bild.blog – dann sind die Ansätze zwar durchaus gut aber >>leider<< weit entfernt von der Qualität ala MEDIA.lens.org !!!!!

    Erstaunlich auch, dass es in DE keine Deutschsprachige Alternative zu REAL-News, Democracy Now, BonTV oder FREEspeach.TV (nur einige Beispiele) existiert.

    N-TV & N24 sind im Internationalem Standardvergleich tatsächlich eher armselig – obwohl sie im selben AUSMAßE Agenden, Propaganda & CORPRATE-VORGABEN verbunden sind, wie die gängigen internationalen CORPRATE NEWS NETWORKS ala CNN, BBC WORLD, Aljazeera, RT, Global TV, DW, EURO NEWS oder FRANCE24.

    ARD & ZDF glänzen fast nur noch mit einseitigen Belanglosikeiten & News-Weglassungen (Ja,die Schere sitzt im Kopf!!). Man mag es zwar nicht hören, aber letztendlich wird damit manipuliert und sogenannte Pressefreiheit zensiert.
    Letztes Beispiel:
    Die Erklärung der Deutschen -Elder Statesmen – zum Nahostkonflikt,
    dazu der HINTERGRIND.de:
    http://www.hintergrund.de/201104261515/hintergrund/medien/ein-fall-vonnachrichtenunterdrueckung.html

    Von daher brauch der MÜNDIGE BÜRGER, ALTERNATIVEN, wie manchmal in den Blog-Welten vorhanden, um diese Welt & Politik richtig einzuschätzen und zu druchschauen.

    Wie wichtig dabei 'PRESSE'-Kontrolle ist: zeigt MEDIA.lens anhand des GUARDIAN!! Angeblich der besten, liberalen, internationalen Online-Zeitung. Leider auch dort herrschen Orwells DoppelSPRECH (language that deliberately disguises, distorts, or reverses the meaning of words. ) & NEUsprech (bezeichnet eine Sprache, die aus politischen Gründen künstlich modifiziert wurde) und haben längst die westliche Pressekultur unterminiert.

    In diesem Sinne mit freundlichem Gruss
    Ashino Wolf Sushanti

  12. Ich habe nur überflogen. Die Inhalte sind mir größtenteils vertraut aus eigener Erfahrung, meinen Küchengesprächen und meinen Denkexperimenten.

    Ich denke, daß das “System” nur so funktioniert, wie es zur Zeit funktioniert. Politik, Medien, Propaganda bedingen einander und mischen sich mit Märkten und Krisen. Nie zuvor war so offensichtlich, wie wenig ein Staat eine derart “demokratische” Regierung benötigt, vielmehr: welchen Schaden eine solche Scheindemokratie tatsächlich anrichtet!
    Wie sonst ist es erklärbar, daß man unangenehme Parallelen im Zeitraum 1918 bis 1933 erkennt? Damals mußte Frankreich mit internationalen Krediten am Leben gehalten werden, Deutschland und Rußland heckten geheime Waffengeschäfte aus … und das (vor allem städtische) Volk fühlte sich von der Politik schlicht verraten und verkauft. Straßenkämpfe, Terrorakte, simpler politischer Mord waren auch damals quasi normal.

    Will sagen: es ist klar, daß die aktuelle Entwicklung eine Endphase beschreibt, da können wir die Medien geradebiegen oder die Märkte beschränken wollen – es ist zu spät!

    Und das ist gut so. Dieses verlogene und kriegsbasierte, von Ausbeutung und Versklavung lebende Überflußsystem, das eine ungeheuerliche Naturzerstörung zu Folge hat und die Menschen schlicht krank macht, gehört nicht verändert, sondern abgeschafft.
    Wir müssen auch nichts neues erfinden. Das wird die Geschichte von allein tun ;)

  13. Djali sagt:

    Fand den Artikel doof. “Deutschland geht es gut” – “nee, das stimmt nicht, irgendeinem in Deutschland geht’s nicht gut”….ach wirklich? HAARSPALTEREI, DAS GANZE DING. Man kann als Journalist nicht jedes Wort und jeden Zusammenhang so klar definieren, dass jede Silbe unantastbar wird, ohne ein ellenlanges, hässlich zu lesendes Monstrum zu erschaffen. Ohne Verallgemeinerungen könnte man sowieso kaum einen Satz sagen, denken Sie da mal drüber nach.
    Und dass sich ernsthaft jemand darüber aufregt, dass Neutra wie die Märkte rhetorisch mit menschlichen Verben ausgestatt werden….also bitte, das kann nicht Ihr ernst sein? Oder doch?

  14. Skalg sagt:

    Nicht schlecht ich musste schmunzeln :D

  15. Ex-Diener von Fr. M sagt:

    Herr Hauschild,
    eine gelungene “Desmaskierung” aller Fratzen des Neo-Con-Clans in D. Hinter jeder Semantik, steht das entsprechende Subjekt. Nun kann man wählen welches Attribut zu wem passt.
    Denke, dieser Artikel sollte jedem Abgeordneten des BT /BR/ BVerfG/BGH und allen entsprechenden Organen (Medien, Lobbyvereinigungen, Geheimdiensten [LOL]…) zugeführt werden.
    Bin überzeugt, unsere ehemalige Propagandamitarbeiterin, hätte so ihre Schwierigleiten, neue Formeln zu finden, die ihre Unfähigkeit “verschleiert” ähh….oder aber – uns .ihre pathogen mutierende,
    kaffkaeske “E. Honecker-Haltung” als “heilsbringende alternativlose Darbietung” bei rtl in 3D zur Prime-Time präsentiert.

  16. le karl sagt:

    Krieg ist Frieden. Rendite schafft Arbeitsplätze. Sozialstaat ist Schmarotzertum. Hartz IV ist Hängematte. Überwachung ist Sicherheit. Steuern sind schlecht.

    Zitat von George Soros in einer Klickstrecke bei Handelsblatt online:

    “Die Propaganda, dass Regierungshandeln grundsätzlich schlecht sei, war sehr erfolgreich in den Köpfen der Menschen. Aber sie hat unserer Gesellschaft nicht gutgetan.”

    Let’s make Money! (http://www.letsmakemoney.at)

  17. William Wallace sagt:

    Bzgl. Demokratiedefizit in der EU passt auch sehr gut das, was Nigel Farage in dieser Rede sagt: http://www.youtube.com/watch?v=weqAwZuHbB4

  18. oberham sagt:

    Ist noch keine 2000 Jahre her – da schrieb ein Regent – er übrigens auch einen bescheidenen Lebenswandel pflegte – u.v.a. diese Zeile:

    Durch Fronto wurde ich belehrt, daß mit der Willkürherrschaft Neid, Ränkesucht und Verstellungskunst verknüpft sind und wie wenig Menschenliebe diejenigen im Herzen tragen, die wir Patrizier nennen.
    (Marc Aurel, Selbstbetrachtungen)

    kostenlos lesen bei:
    http://gutenberg.spiegel.de/buch/1479/1

    Verstellungskunst = Propaganda
    Neusprech = ein Werkzeug aus der Propagandamittelsammlung

  19. eremit sagt:

    siehe auch ,sehr interressant und in letzter zeit oft genutzt, “verbrechen gegen die menschlichkeit”.Der korrekte und ANWENDBARE begriff ist natuerlich “verbrechen gegen die menschheit”‘.Die menschheit ist eine gruppe von personen, wogegen die menschlichkeit eine eigenschaft ist die natuerlich nie als klaeger auftreten kann…..
    Ausserdem: die absichtliche verzerrung und verschleierung von tatsachen durch missbrauch der sprache,
    zum zweck der erringung eines vorteiles oder gewinnes, wird auch taeglich von den untertanen untereinander
    praktizieret,so wie es von der werbebranche schon seit langem demonstriert wird.
    Es scheint so als ob es eine stille abmachung zwischen beherrschten und herrschern gibt: “wir machen beide
    das gleiche, also drueck’ ich bei dir ein auge zu und du bei mir…..”
    Diese abmachung scheint auch in anderen angelegenheiten zu gelten, zum beispiel beim skrupellosen streben
    nach reichtum und macht, egal wie hoch die folgen davon fuer dritte sind wobei auch die eigene zukunft als
    dritter angesehen wird….

  20. Solveigh Calderin sagt:

    Ein weiteres Wortpaar, dass Sachverhalte geradezu umdreht und zu vollkommen verkehrten Vorstellungen führen sind: Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Arbeitnehmer ist jemand, der die Arbeit(skraft) nimmt und Arbeitgeber ist, wer die Arbeit(skraft) gibt. Der Sachverhalt ist also genau umgekehrt!

    Durch diese Sinnverdrehung entsteht ein “Dankbarkeitsverhältnis” zum so genannten Arbeitgeber, der eigentlich der Arbeitnehmer ist, weil er so großzügig ist, Menschen die Arbeit(skraft) zu nehmen und sie möglichst schlecht zu bezahlen…

  21. Andi B. sagt:

    “Seit geraumer Zeit wird das politische Gebilde EU von Personen repräsentiert, die über keinerlei demokratische Legitimation verfügen”

    Das ist einfach sachlich falsch. Sind die Abgeordneten des Europäischen Parlamentes denn keine Personen, die die EU repräsentieren? Sie sind genauso demokratisch legitimiert wie die Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

    Die EU-Kommission wird letztlich vom EU-Parlament gewählt und kein Gesetz, keine Richtlinie, keine Verordnung kann ohne Zustimmung des Parlamentes verabschiedet werden.

    Das, was Du über die EU schreibst, ist – sorry – Stammtischgelaber!

  22. William Wallace sagt:

    @Andi, aber ohne eine Möglichkeit der BRD-Regierung, etwas zu einzuwenden.
    Und was ‘Demokratie’ angeht, solltest Du mal Nigel Farage anhören. Der sagt, wie es wirklich ist. Hier z. B.: http://www.youtube.com/watch?v=uNXGmBVazZ8

    Und wenn man an den Vertrag von Lissabon denkt, der völlig gegen das Grundgesetz verstößt, dann ist hier kein Recht am Werk, sondern Willkür.
    Wir Deutschen müssen jetzt erst mal UNSERE Verfassung beschließen!
    Und überall … in Europa und in der Welt … gehen die Menschen auf die Straße, weil sie sich nicht mehr alles gefallen lassen wollen. Keine Regierung ist wirklich mehr legitimiert, was sich in der immer mehr zurückgehenden Wahlbeteiligung zeigt. Aber sie hetzen Polizei auf friedliche Protestanten (ja, ich weiß, manchmal sind sie auch nicht friedlich) – nein, so geht es nicht weiter.
    KEIN EUROPÄISCHES Volk hat FÜR diese EU und den Euro gestimmt. Kein Volk!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar abschicken

le-bohemien