"Man sollte wirklich einmal eine tiefgründige Studie über die Verletzbarkeit des Individuums durch die sogenannten >Massenmedien< machen!" - Robert F. Kennedy

10 Strategien der Manipulation

Der Franzose Sylvain Timsit zeigt in seinem Text „10 Strategien der Manipulation“ auf satirische Weise, wie eine Gesellschaft manipuliert werden kann, ohne dass eine kritische Masse an Menschen dies realisiert.

Gerade in einer Zeit, in der viele Menschen von der „plötzlich“ anwachsenden Brisanz politischer und wirtschaftlicher Verwerfungen überrascht sind, ist es besonders interessant, sich mit Timsits Einsichten auseinanderzusetzen.

Sylvain Timsit zeigt auf, wie die Gesellschaft beeinflusst wird und welche Informationen für relevant gehalten werden. Da Information immer zu Wahrnehmung führt und Wahrnehmung die Grundlage jedes Handelns ist, begründet Information letztendlich auch die soziale Realität. Ebenso den Wandel dieser.

1. Kehre die Aufmerksamkeit um
Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Ereignisse umzulenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane abzulenken. Jene Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse an den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Kybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung dem wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu, berieselt und abgelenkt durch unwichtige Angelegenheiten. Schaffe es, dass die Gesellschaft beschäftigt ist, beschäftige sie, beschäftige sie so, damit sie keine Zeit hat über etwas nachzudenken, entsprechend dem Level eines Tieres.

2.  Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Diese Methode wird die „Problem-Reaktion-Lösung“ genannt. Es wird ein Problem bzw. eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die danach eine präventive Vorgehensweise erwarten. Verbreite Gewalt oder zettle blutige Angriffe an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder kreiere eine Wirtschaftskrise um eine radikale Beschneidung der Grundrechte und die Demontierung der Sozialdienstleistungen zu rechtfertigen.

3. Stufe Änderungen ab
Verschiebe die Grenzen von Änderungen stufenweise, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise setzte man in den Jahren 1980 und 1990 die neuen radikalen sozio-ökonomischen Vorraussetzungen durch (Neoliberalismus): Ein Minimum an Zeugnissen, Privatisierung, Unsicherheit, und was der nächste Tag bringt, ist Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Einfluss auf die Höhe der Einkünfte, das Fehlen von Garantie auf gerechte Lohnarbeit.

4. Aufschub von Änderungen
Die folgende Möglichkeit auf Akzeptanz einer von der Gesellschaft ungewollten Änderung ist es, sie als „schmerzhaftes Muss“ vorzustellen, damit die Gesellschaft es erlaubt, sie in Zukunft einzuführen. Es ist einfacher zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Zudem hat die Gesellschaft die naive Tendenz negative Veränderungen mit einem „alles wird gut“ zu umschreiben. Diese Strategie gibt den Bürgern mehr Zeit sich der Änderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art der Resignation umzuwandeln.

5. Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
Die Mehrheit der Inhalte, die an  die Öffentlichkeit gerichtet werden, werden durch Art und Weise der Verkündung mißbraucht; Sie sind manipuliert durch Argumente oder sogar durch einen gönnerhaften Ton, den man normalerweise in einer Unterhaltung mit Kindern oder geistig behinderten Menschen verwendet. Je mehr man seinem Gesprächspartner das Bild vor den Augen vernebeln will, umso lieber greift man auf diese Technik zurück. Warum? Wenn du zu einer Person sprichst, als ob sie 12 Jahre alt wäre, dann weil du ihr genau das suggerieren möchtest. Sie wird mit höchster Wahrscheinlichkeit kritiklos reagieren oder antworten, als ob sie tatsächlich 12 Jahre alt wäre.

6. Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
Der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist eine klassische Technik um eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor Ideologien, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein hervorzurufen.

7. Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Die Masse soll nicht fähig sein, die Methoden und Kontrolltechniken zu erkennen. Bildung, die der gesellschaftlichen Unterschicht angeboten wird, soll so einfach wie möglich sein, damit das akademische Wissen für diese nicht begreifbar ist.
 
8. Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
Erreiche, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es normal und zeitgemäß sei dumm, vulgär und ungebildet zu sein.

9. Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
Erlaube es, dass die Gesellschaft denkt, dass sie aufgrund von zu wenig Intelligenz, Kompetenz oder Bemühungen die einzig Schuldigen ihres Nicht-Erfolges sind. Das „System“ wirkt also einer Rebellion der Bevölkerung entgegen, indem dem Bürger suggeriert wird, dass er an allem Übel schuld sei und mindert damit dessen Selbstwertgefühl. Dies führt zur Depression und Blockade weiteren Handelns. Ohne Handeln gibt es nämlich keine Revolution!

10. Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
In den letzten 50 Jahren entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Schlucht zwischen dem Wissen, welches der breiten Masse zur Verfügung steht und jenem, das für die schmale Elite reserviert ist. Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das „System“ das Wissen über die menschliche Realität im physischen als auch psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger, besser als dieser sich selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des Einzelnen.

Autor: Sylvain Timsit
Originalquelle: Découvrez l’Alchimiste en Vous
Deutsche Erstübersetzung und Korrektur: Patryk Kopaczynski, Eve Bugs (evebugs.net)

Artikelbild: Jim Fischer, “Parasite Brain”
Some rights reserved.
Quelle: www.piqs.de

Zum Thema:

- Der Mythos der freien Presse

- Die Moralität des Ungehorsams

- Exklusiv: Das Wikileaks-Manifest von Julian Assange

Filed in: >> Gesellschaft, >> Mediendiskurs Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel:

Buchtipp: Revolution für Europa Buchtipp: Revolution für Europa
Die Postmoderne ist tot Die Postmoderne ist tot
Innovation und Fortschritt Innovation und Fortschritt
Gesellschaft im Neoliberalismus Gesellschaft im Neoliberalismus

102 Kommentare zu "10 Strategien der Manipulation"

  1. Gast sagt:

    Punkt 11
    Präsentiere den Menschen ständig neue Propleme, überflute sie täglich damit, ohne ihnen mögliche Lösungen dafür aufzuzeigen.

    Dadurch werden gleiche mehrere Ziele der diversen Punkte erreicht. Punkt 9, 8 (keiner weis eine Lösung, so wie man selbst), 6 (die Not in der Welt erzeugt Hilflosigkeit, Trauer, Mitgefühl, usw.) 5 (Wirtschaft, Finanzwelt) 4 (Die Mehrheit der Gesellschaft lässt sich alles bieten) 1

  2. jdear76 sagt:

    Traurig aber war. Das hier beschriebene spiegelt, ziemlich genau, die Entwicklung der Welt in den letzten 100 Jahren.

  3. interessiert mich nicht sagt:

    diese verbrecher…die welt und das leben…ein unsichtbarer knast….die frage ist was können wir tun…die antwort nix, weil 95 prozent der menschen blind sind und dieses system nie hinterfragen bzw. sich schlau machen..also glauben menschen alles was man ihnen in fernsehn erzählt…

    • Infilonic sagt:

      So ist es. Der Mensch nimmt den bequemen Weg. Das nur aus Profitgründen! Es wird nie gelernt. Wir haben die Freiheit zu wählen. Es gibt einige Menschen die uns diese Freiheit nehmen wollen. Und zu viele geben sie freudig her.
      Den richtigen Weg, findet euren eigenen!

    • framul sagt:

      95% sind blind? Streiten wir uns nicht um diesen Prozentsatz.
      Aber genau dazu ist die 5%-Hürde für Parlamentssitze da: nämlich um bestimmte Kritik erst garnicht aufkommen zu lassen. Wenn die Masse der Systemparteien per Fraktionszwang ihre thesen vertritt, genügt das!

      Die häufig gehörte Schein-Erklärung für die 5%-Klausel lautet: daran zerbrach die Weimarer Republik. Aber das ist falsch. Sie zerbrach an einer Koalition die Hitler bildete und die im Ermächtigungsgesetz mündete. Über diese Koalition durften die Bürger nicht abstimmen, wie sie auch heute nicht über Koalitionen abstimmen dürfen.

      Und auch Hitlers Ermächtigungsgesetz lebt heute noch weiter: was anderes ist der Patriot Act den Bush einführte und Obama pflegt?

  4. themutti sagt:

    der autor hat recht! so und nun? jammern und reden oder was ändern? ich ändere jetzt was. ich glaube den politikern, der kirche, den gewerkschaften, den parteien, der ard, dem zdf, den banken usw. nichts mehr. machterhalt geht nur durch systemerhalt. besonders die kommunikation sichert das system ab. was ist mit diesem blog? ist er vielleicht ein teil davon. ventilfunktion? kann doch sein oder? wem kann man noch glauben? ich bin real oder nur ein fake der sozialisationsprozesse in hamburg. eine frau die kritisch ist kann nur ein soziales monster sein.
    so ich muss jetzt essen machen für die kinder und gleich kommt mein mann.

    • h.moldane sagt:

      … habe ich das richtig verstanden: du “änderst” jetzt was indem du nichts mehr glaubst?
      nennt man das nicht eher passive resistenz?

  5. raleisner sagt:

    Ein Masterplan des Bösen? Unwahrscheinlich. Akzeptiere niemals Vorsatz, wenn Dummheit eine hinreichende Erklärung ist.

    • ausderMatrix sagt:

      Nur kontollierte Dummheit kann einen Masterplan in die Tat umsetzen.

    • McTheSpoon sagt:

      Masterplan? Oder Ideologie? Von Dummen zusammendilletiert? Wie wäre es, sich mal Leo Strauss zu beschäftigen? Exoterische Formulierung und Esoterische Bedeutung?

      • ausderMatrix sagt:

        “Nur kontrollierte Dummheit kann einen Masterplan in die Tat umsetzen.”

        …nur wegen der ( “Unverständlichkeit” ),….

        Ein Masterplan kann nicht gegen den Willen, von gebildeteten Volk durchgesetzt werden.

  6. Unfug. sagt:

    Unfug.

    Wer andere Menschen manipulieren will, muss diese “bösen(tm)” methoden nicht studieren. bisschen tatsächlich wissenschaftliche psychologie und ein paar fragmentarische einblicke in die neurobiologie tun es auch. beispiel: tu mir nen gefallen, damit du mich magst. heißt in der fachsprache “kognitive konsonanz”. kennt man auch aus der physik: ein individuum strebt grundsätzlich den ruhigstmölichen zustand an, also den, der möglichst wenig Energie verbraucht. Und dazu kommt ein Typus sozialer Bedürfnisse. Bei Elementarteilchen unterscheidet man zwischen Bosonen und Fermionen. Bei Menschen reicht der Mensch.

    Einfach mal bei der Wikipedia nachschauen: Kognitive Dissonanz und unzureichende Belohnung. Das erklärt die Bibel, die Piraten, die Zickenkriege, die Gehaltsverhandlung und die nicht funktionierende Mülltrennung.

  7. Benji sagt:

    Es ist ausgesprochen schwer, NICHT an einen sogenannten “Masterplan” zu glauben. Zu strukturell und wiederkehrend sind die Indizien wie zuletzt die Beförderung von Silvana Koch-Mehrin zum Vollmitglied des EU-Ausschusses für Forschungspolitik, obwohl sie gerade erst des Plagiats und des Betrugs einwandfrei überführt wurde. Ziemlich dreist dann auch die folgende Erklärung irgendeines EU-Politikers von wegen, “Die EU sei transparent und durchgängig, ein Organ in dem man keinen Doktortitel mehr braucht, um Karriere machen zu können.”

    Es führt absolut kein Weg daran vorbei: Wir müssen uns bilden, uns informieren und alle Möglichkeiten der Mitverantwortung ausschöpfen, um den hohen Herren auch nur annähernd beikommen zu können in ihren perfiden Plänen des Machterhalts und des gezielten Machtmissbrauchs.

  8. bl sagt:

    Stimmt alles. Diese Strategien werden angewandt. Aber… Ein großes ABER… Das ist nur möglich, weil sehr viele Menschen es zulassen und sich als Opfer fühlen, ohnmächtig den Umständen oder “denen da oben” ausgeliefert. Und ein Opfer bekommt immer mehr zu opfern – ein kosmisches Gesetz.

    Also muss der allererste Schritt sein, sich zu emanzipieren und sich selbst zu geben, was man will. Niemand sonst wird es tun, schon gar nicht die Politiker. Kein Wunder wird das “Wir” so betont. Es suggeriert, dass das Individuum unbedeutend ist und nur in einer Herde – der Herde Wir – leben kann. Aber das ist natürlich falsch, wie alles, was “das System” von sich gibt. Der Weg geht über die individuelle Souveränität zu einer evolvierten Gesellschaft.

    Ich denke, dass viele Menschen das schon wissen und umfokussieren. Die Systemmedien werden so lange es geht, das ignorieren. Aber es ist nicht die große Mehrheit, welche Veränderungen bewirkt. Es sind immer relativ Wenige…

  9. Soundchiller sagt:

    […] Der bei weitem einflussreichste Spieler in der Watergate-Krise war Nixons Nationaler Sicherheitsberater Henry Kissinger. Schon sehr früh, Mitte der 1960er Jahre, hatten die Bilderberger Kissinger die Verantwortung für eine kleine Gruppe übertragen, zu der James Schlesiger, Alexander Haig und Daniel Ellsberg gehörten. Mit ihnen arbeitete der damalige Cheftheoretiker des Institutes für politische Studien (IPS), Noam Chomsky, zusammen. Das IPS war das Geisteskind des britischen Runden Tisches. Seine Tagesordnung wurde im Tavistock-Institut vorgegeben. Gemeinsam entwickelten sie die Verfahren des programmierten Lernens. In den 1960er stampften Kissingers Mannschaft zusammen mit Chomsky in den USA die >>Neue Linke<>Ideale<>Großen Knüppel<< zusammenstellen, um damit die frühere politische Klasse der USA zu schlagen. (Daniel Estulin "Die wahre Geschichte der Bilderberger "S73 Abs. 4)

  10. Soundchiller sagt:

    […] In den 1960er stampften Kissingers Mannschaft zusammen mit Chomsky in den USA die >>Neue Linke<>Ideale<>Großen Knüppel<< zusammenstellen, um damit die frühere politische Klasse der USA zu schlagen. (Daniel Estulin "Die wahre Geschichte der Bilderberger "S73 Abs. 4)

  11. Soundchiller sagt:

    der editor gibt ständig was anderes aus, als ich es reinschreibe zum Mäuse melken so letzter Vesuch: In den 1960er stampften Kissingers Mannschaft zusammen mit Chomsky in den USA die “Neue Linke” als Basisbewegung aus dem Boden, um Zwietracht und Unruhe zu stiften. Ihr Ziel war dabei, Chaos zu verbreiten und die “Ideale” eines linksgerichteten, nihilistischen Sozialismus zu propagieren. Von dieser Ausgangslage auskonnten sie den “Großen Knüppel” zusammenstellen, um damit die frühere
    politische Klasse der USA zu schlagen. (Daniel Estulin “Die wahre Geschichte der Bilderberger “S73 Abs. 4)

  12. styx sagt:

    Die Menschen auf dem Syntagma Platz haben das schon längst kapiert.

    http://jungle-world.com/artikel/2011/25/43434.html

    http://www.occupiedlondon.org/blog/2011/06/24/international-press-release-by-the-assembly-of-syntagma-square-in-athens/

    Also, hört auf darüber zu quatschen, wie man Euch manipuliert und fangt endlich an, Gegenstrategien zu entwerfen. Das wär doch mal was!

  13. Jocelyne Choquette sagt:

    Bonjour,

    Je vous écris en français car je crois que vous comprenez cette langue. En premier, je vous remercie de toujours citer mes références quand vous avez traduit cet article. Donc, je voulais vous dire, que vous pouvez traduire d’autres articles qui pourraient intéresser vos lecteurs du moment que vous donner les références de mon blog. Encore une fois merci et je pense que je vais me remettre à l’étude de l’allemand. J’ai suivit des cours pendant deux ans au Goethe Institut. Guten Tag ! :-)))) Bis bald !

  14. talulah sagt:

    Unglaublich, aber wahr, das ist reine Pädagogik und der Mensch ist einfach dumm, so schlau er tut.
    Ich fasse es nicht, das ist alles wahr.
    Danke, Chomsky, dann entwickle ich nun mal ne gegenstrategie bzw. iniziiere eine private Entlarvungsrunde, um zu schauen, wo ich mich manipulieren lasse, auch privat. Denn das ist auch die alltägliche Ehepsychologie….
    wow, danke.

  15. talulah sagt:

    das Leben ist ein Schachspiel, echt mal

  16. Berne sagt:

    Es reicht schon,einer Nation,einem Volk Informationen einerseits vorzuenthalten und andererseits mit bestimmten Informationen zu füttern,ob nun wahr oder nicht,um ein gewünschtes,kollektives Verhalten zu erzeugen.

  17. styx sagt:

    @Florian
    Danke! Ich fange nämlich langsam an, an der mentalen Gesundheit meiner Mitmenschen zu zweifeln.

    Es bring aber nix, wenn jeder Europäer sein eigenes Süppchen kocht und sich die Völker Europas gegensetig aufhetzen lassen.

    Vor zwei Tagen rief mich ein alter Kollege an, den ich seit über 10 Jahren nicht gesehen hatte und wollte wissen, wie es mir als “Griechin” so geht…..”Hey…..” hab ich geantwortet “mir geht’s blendent – ich lebe in D…..” Dann fing er an mir aus Spiegel und Focus vorzulesen…….

    Heute hat mir ein griechischer Freund, der Uniprofessor in GR ist, ein e-mail geschickt. Er wollte wissen, wie “DIE Deutschen” so zum ganzen Thema stehen…….

    Ich bin beiden noch eine Antwort schuldig, denn die wird verdammt lang.
    Ihr hier scheint eine Minderheit zu sein, zu der ich mich zugehörig fühle, aber ich weiß wirklich nicht wie das ganze weitergehen soll. Nützt mir mein ganzes Wissen, wenn ich eh nix ändern kann?!

    • Markus sagt:

      “Nützt mir mein ganzes Wissen, wenn ich eh nix ändern kann?!”

      Nun, das ist genau die Strategie. Du sollst der Überzeugung sein, dass Du nichts ändern kannst. Du bist ja so allein, also warum könntest Du denn was verändern? Genau das wird Dir täglich eingeimpft. Das ist einfache Psychologie des Systems.

      Ihr müsst Euch organisieren, die Kleinen und die Großen, einen Gegenplan zum System entwickeln (auch einen Plan B, denn das System schläft nicht) das Militär auf Eure Seite ziehen, und den Gegner auf dem Schlachtfeld überraschen. Wenn nötig mit einem Staatsputsch. Und viel innere Stärke und Durchhaltevermögen um das durchzustehen. Ihr Griechen könnt das. Also ran, ansonsten werdet Ihr sehr sehr arm werden.

      Gruß M.

  18. hansherrmann sagt:

    Nur mal als Anmerkung:
    “… ohne dass eine kritische Masse an Menschen in dieser Gesellschaft dies REALISIERT.”
    Ich nenne so etwas Idiotensprache, soll heißen: amerikanisertes, verhunztes Deutsch.
    Da hat so ein Vollpfosten das amerikanische “realize” einfach eingedeutscht. Ekelhaft hässlich.
    Es heißt nach wie vor: ERKENNEN.
    Ähnlich verhält es sich mit “es MACHT Sinn”. So ein hässlicher Quatsch.

  19. aschlutter sagt:

    Ich bin ein wenig irritiert darüber, dass ihr diesen Text Noam Chomsky zuschreibt. Lau meinem Kenntnisstand geht der Text zurück auf Sylvain Timsit (http://www.syti.net/Manipulations.html). Noam Chomsky selber hat gemäß “Le Grand Soir” keine Ahnung, wie der Text zustande gekommen ist (http://www.legrandsoir.info/A-propos-des-dix-strategies-de-manipulation-de-masses-attribue-a-Noam-Chomsky.html)

    Gulli.com hatte den Artikel ursprünglich am 08.06.2011 auf der Webseite, ihn mittlerweile vom Netz genommen (http://www.gulli.com/news/10-strategien-die-gesellschaft-zu-manipulieren-2011-06-08 führt mittlerweile zu einem anderen Artikel), die Nachdenkseiten haben den Link bei den Hinweisen des Tages entfernt.

    Das ändert ja nichts daran, dass diese 10 Strategien auf große Resonanz stoßen und viele sich darin wiederfinden (weil wir uns zu Recht von der Politik verraten und verkauft fühlen), aber journalistisch sauber finde ich es nicht, wenn ihr dabei bleibt, Chomsky hätte dies geschrieben.

    • @ aschlutter

      Danke für den Hinweis. Wenn sich Deine Behauptung bestätigen sollte, muss dies natürlich umgehend korrigiert werden! Ich frage mich dann allerdings, wie es zu dieser Zuschreibung an Chomsky kommen konnte. Der inhaltlich und argumentativ ist er Chomskys Agitation allerdings sehr ähnlich…

  20. Sollte Chomsky den Text nicht selbst geschrieben haben ist es noch lange kein Grund die Erkenntnisse des Textes zu verwerfen. Wie rückratlos muss man bitte sein um sich zu einem solch bedeutenden Thema selbst zu zensieren nur weil Fragen zur Autorenschaft nicht geklärt sind?

    Wissen gehört allen und hat keinen einen Absender. Wissen ist immer Produkt sozialer Interaktion.

    Merkt euch das mal! Knowledge is free!

    • aschlutter sagt:

      @ Florian Hauschild

      Meines Erachtens ist die Autorenschaft geklärt, sh. auch http://www.pressenza.com/npermalink/les-dix-strategies-de-manipulation-de-masses – das ist die meines Wissens älteste französische Webseite zu den zehn Strategien. Autor ist Sylvain Timsit (der beruft sich übrigens auch gar nicht auf Chomsky). Und über die Nachdenkseiten-Gesprächskreise habe ich eine Mail von Noam Chomsky weitergeleitet bekommen, in der es heißt:

      “The “10 Strategies” is an internet fraud, loosely drawn in part from things I’ve said and written, but I had nothing to do with it and certainly would not endorse it. There have been many attempts to correct the fraud, but once something is on the internet, it’s an uncontrollable virus.

      Noam Chomsky”

      Das ändert nichts daran, diese zehn Thesen ernsthaft zu diskutieren. Es ging und geht mir keinesfalls um Zensur, nur um das klarzustellen. Natürlich wird mit viel Aufwand manipuliert, wofür gibt es denn die INSM sonst. Oder die unheilvolle Rolle der Bertelsmann-Stiftung. Oder das ganze Gequatsche von der Alternativlosigkeit in der Politik seitdem der Basta-Kanzler und Maschmeyer-Freund sein Unheil zu treiben begann. Die gesetzliche Rente z.B. ist zum Beispiel über Jahre hinweg systematisch angegriffen und abgebaut worden. Wenn man genauer hinschaut, wie das gemacht worden ist, findet man zumindest einige der zehn Strategien.

      Politik dient immer Interessen, entweder einer herrschenden Elite oder aber der Gemeinschaft/Gesellschaft. Alternativen gibt es immer und politische Gegenentwürfe sind notwendig. Und gerade Webseiten wie Eure sind wichtig, um sich der weitgehenden Gleichschaltung der Medien (von den Besitzern der Medienkonzerne gewollt und durch Ausdünnung der Redaktionen umgesetzt) entgegenzustemmen.

      Wissen, da stimme ich zu, sollte in der Tat allen gehören (was aber nach wie vor eine politische Forderung und nicht gesellschaftliche Realität ist). Wissen, das in der Netcommunity durch die soziale Interaktion entsteht, ist in der Tat frei und bedarf dann auch nicht einer Autorenschaft – auch nicht der falsch zugeschriebenen von Noam Chomsky, zumal und gerade weil er sich davon distanziert. Fakt ist leider, dass die 10 Strategien in Frankreich erst wahrgenommen wurden, als in einem Forum jemand diesen Text Chomsky zuschrieb (http://www.no-mejliss.com/showthread.php?11883-Les-10-strat%E9gies-de-manipulation-de-masses). Erst danach verbreiteten sich die 10 Strategien wie ein Lauffeuer…

      Beste Grüße

      • Ok, werde das mit der Autorenschaft dann mal abändern wenn sie nun mit Timsit geklärt ist. Und nun ja, dass sich der Text erst durch diesen kleinen Kniff so verbreitet hat…wundert sie das? Mich nicht…

        Es zeigt doch, dass Information in unserer Gesellschaft immernoch viel zu selten einfach nur nach ihrem Inhalt bewertet und weitergegeben wird und viel zu oft danach wer sie abgesendet hat. Vieles wird ja gar nicht mehr gelesen wenn es nicht einen prominenten Absender hat, von den vielen schlauen Leuten die durch Kampagnen diskreditiert werden und deren Texte gleich mit ganz zu schweigen…

        Unsere Gesellschaft ist in Teilen schon so krank geworden, dass selbst um Information eine Marke und ein Label gesponnen werden muss, damit sie ernst genommen wird…Der Einzelne hat zu oft kritisches Denken verlernt und folgt stumpfsinnig den Pfaden, die die Herde eingeschlagen hat – selbst bei der systemkritischen Teilherde!

        Aber gut…nennen wir das Ganze am besten einen gelungenen – und ausnahmsweise mal sinnvollen – Marketingtrick zur rechten Zeit… :-)

  21. dieterbohrer sagt:

    Lieber Florian Hauschild: vollkommen richtig, Wissen, Erkenntnisse haben keinen Absender, es gibt keine Autoren, es gibt immer nur “Das Gespräch der Menschheit”, und dieses Gespräch läuft kontinuierlich und ununterbrochen – wenn auch häufig gestört durch üble Umstände – seit den Bemühungen der Vorsokratiker um Klarheit durch Wahrheit. Die historische Pointe zur “Wahrheit”: sie ist allemal ein Produkt all der Sprachen, die in den Regeln ihrer Grammatik eine Substantivierung von Verben und Attributen zulassen. Das ist wohl – wenn ich das als Nichtlinguist richtig sehe – eine intrinsische Eigenschaft der dem Sanskrit über die altgriechische Sprache hinaus verhafteten Sprachen, (ob auch anderer, weiss ich nicht). Wittgenstein hat das ja einmal festgestellt als “die Verwirrung der Philosophie” durch die Sprache: “Die Katze liegt auf der Matte” ist ein wahrer Satz, sofern ihn einer sagt, wenn ich die Möglichkeit habe, weil ich den Sprecher kenne und beobachten kann und deshalb auch hinschauen kann und – wenn es denn so ist – selber sagen kann: “Ja, es stimmt, die Katze liegt auf der Matte.” Es gibt also wahre Sätze, sofern sie sich durch einen Kontrollbeobachter verifizieren lassen, wer immer sie auch zuvor gesagt haben mag. Wahrheit aber, als substantifizierte Aussage einer wahren Beobachtung, die gibt es nicht, auch nicht im plantonischen Ideenhimmel. Dies war schliesslich der Inhalt, der Gegenstand des elenden und über mindestens ein Jahrhundert sich hingezogen habenden sogenannten “Universalienstreits”: Ist “Baum” eine ewige Platonische Idee, und sind damit alle realen Bäume nur mehr oder asymptotische Annäherungen an dieses mustergebende platonische Ideal, (das war der Standpunkt der – fälschlich – sogenannten “Realisten”), oder ist “Baum” nur ein “Wort” und – nach dem viel späteren Ferdinand de Saussure – sogar nur ein zeigendes Zeichen ohne dass es dafür ein reales Bezeichnetes gäbe, (also ein Signifikant OHNE jedes Signifikat); dies war der klug und intuitiv vorweggenommene Standpunkt der ach so realistisch denkenden, aber von den falschen Realisten so überaus falsch bezeichneten “Nominalisten”. So geht es eben zu in der Welt der Wortmächtigen und Wortgewaltigen: sie bestimmen – glauben sie jedenfalls – was wir elenden anderen auf dieser Welt von dieser Welt gefälligst halten sollen. Dieses Vexierspiel geht so weit, das der beste Freund des grossen Mathematikers Russel, Alfred Whitehead, gesagt haben soll, alle Philosophie nach Plato sei doch nichts weiter als Fussnoten zu Plato. Und dass der elitäre Plato in seiner Akademie die Sklaven, die in Griechenland das “Volk” waren, nicht geschätzt hat, das beweist ja seine Schrift “Der Staat”, wenn er es auch gut gemeint haben mochte, wenn er darin dekretierte, es mögen, bitte, ausschliesslich die Philosophen den Staat regieren. Schöne Philosophen, die wir da haben in unserem oft so missverstandenen Berlin; (dies zu sagen sei mir als geborenem Berliner hier grosszügig gestattet, weil ich – verständlicherweise – FÜR den Wiederaufbau des Berliner Schlosses bin; dass nur nebenbei; sorry).

    Also das Resümée: Es ist zwar wahr, nur psychische Systeme können wahrnehmen (sic) und nur sie können auch denken, (glauben sie jedenfalls), aber die in der Umwelt der Gesellschaft angesiedelten psychischen Systme (vulgo: “Menschen”, “Individuen”, “Subjekte”), sie können – leider – NICHT kommunizieren, genauso trifft das zu entgegen aller Alltagsvernunft, wie sich die Sonne auch NICHT um die Erde dreht! Kommunizieren kann nur “Die Gesellschaft”, und die besteht – nach Luhmann – eben aus nichts weiter als aus dem ewig und drei Tage andauerndem “Aneinanderreihen von einer Aussage an eine andere Aussage, die >passend< an die vorangegangene Aussage auf eine allen einleuchtende Weise "anschliesst" (sc. Plausibilität). Der einzige autorisierte Autor in der redenden und schreibenden Menschheitsgeschichte ist nicht der reale einzelne Mensch, sondern das ist immer nur die kommunizierende Gesellschaft! Denn wir alle sind – jeder auf seine gute oder weniger schöne Weise – sozialisiert durch unsere Muttersprache, die wir alle gelernt haben – zwar an ihrer Brust – aber letztlich doch in irgendeinem dieser sogenannten Vaterländer. Die Gesellschaft also, in Verbindung (sc. "strukturelle Kopplung" zwischen psychischen Systemen UND der Gesellschaft), DAS ist der einzige und wahre Autor: "Worüber frau nicht reden kann, darüber muss sie schweigen", um Wittgenstein einmal feministisch korrekt und dem Gendermainstream zuliebe einmal etwas keck abzuwandeln.
    RKS.

  22. mt mahla sagt:

    die unterstellte Sytemmanipulation zeigt sich m.E. in der Tatsache das Consultinggiganten und Ratingagenturen ihren Einfluss geltend halten wollen, in einem Moment des Wechsels; – die Freiheit in einer Gesellschaft zeigt sich im sexuellem Überbau, an der “Freiheit” des Rangnierdrigen (Sklaven). Eine moderne Demokratie wird auch diese in Symbiose halten, – ggf. durch Massenmedien?

  23. Die Gegenstrategie:

    Vier Edle Wahrheiten

    1. Die Wahrheit vom Leiden.
    Das Leben im Kreislauf der Existenz bedeutet Leid. Im Menschenbereich werden Geburt, Alter, Krankheit und Tod als leidvoll erfahren. Die Lebewesen hören erst dann auf, Leid zu erfahren, wenn sie die Natur ihres Geistes erkannt haben.

    2. Die Wahrheit von den Ursachen des Leidens.
    Erkenntnis der Gründe, weshalb der Geist seine wahre Natur normalerweise nicht erkennt. Diese sind die negativen Handlungen und Störgefühle. Die Wurzel für alle Schwierigkeiten ist die grundlegende Unwissenheit.

    3. Die Wahrheit vom Ende des Leidens.
    Jeder kann die Natur seines Geistes erkennen und dauerhaftes Glück erreichen, wenn alle Ursachen für Leiden beseitigt sind.

    4. Die Wahrheit des Weges zum Ende des Leidens.
    Es gibt praktische Mittel, um dauerhaftes Glück zu erreichen. Der Achtfache Pfad erklärt diese Mittel.

    Edler Achtfacher Pfad

    Weisheit entwickeln
    1. Verstehen, wie Leid entsteht, was dessen Ursachen sind, und wie man es beendet.
    2. Denken, um das Erkannte in die Tat umzusetzen. Unwissenheit, Zorn, Anhaftung, Eifersucht und Stolz (Störgefühle) bestimmen nicht länger unser Fühlen und Handeln.

    Richtiges Handeln
    3. Sinnvolles Reden: Nicht lügen, schlecht über andere reden oder Unsinn erzählen.
    4. Sinnvolles Handeln: Handlungen aufgeben, die anderen schaden.
    5. Sinnvolle Lebensführung: ein von Mitgefühl und Weisheit bestimmtes Leben führen.

    Mit dem Geist arbeiten
    6. Richtiges Bemühen: Energie aufbringen und auf die unzerstörbare Natur des Geistes meditieren.
    7. Richtige Achtsamkeit: das Objekt der Konzentration nicht vergessen.
    8. Richtige Vertiefung: den Geist immer wieder an einer Stelle halten und durch Meditation seine zeitlosen Qualitäten hervorbringen.

  24. dwrkollektiv sagt:

    Fehlt noch der Satz “Sage immer wieder, dass du das Richtige tun wirst – dann brauchst du es nicht mehr zu tun.”

    Dazu siehe: http://deadwallreveries.wordpress.com/2011/10/16/das-gute-am-kapitalismus/

  25. In Landshut erhielten gestern Kinder schulfrei, um an einer symbolischen mittelalterlichen Hexenverbrennung ohne Hexe vor dem Rathaus teilzunehmen. Der Kampf gegen Rechts mutiert zur Hysterie.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2011/12/16/landshut-kinder-und-schulen-werden-politisiert/

  26. Reblogged this on kulturstudio.

  27. politprofiler sagt:

    Zu viele Informationen erzeugen Desinformation. Kann heute einfach über das Internet betrieben werden. Der Rest der o. g. Manipulation übernimmt die Masse selber.Der Mensch begibt sich automatisch in den Selektionsbetrieb, da er aus seiner egomaischen Ansicht der Welt nicht aussteigen kann. landet er unweigerlich auf Nebenschauplätzen und formiert sich zu einem WIR, das gegen ein anderes WIR steht.

    Oft ergeben sich daraus Konfliktsituationen, da in jedem Menschen viele Zuordnungsmöglichkeiten gemäß der Mengenlehre sich befinden. Er kann also problemlos von einer Weltanschauung in die andere jumpen und verliert sich selbst.

    Die Information ist also selber bereits eine Manipulation, denn nur sie manipuliert in die eine oder andere Richtung, wenn das große Ganze nicht erfasst ist.

    Manipulation beginnt da, wo der Mensch bereit ist für andere Abstriche zu akzeptieren, damit er selber einen Strick – also einen Vorteil erhält.

    Selektiert man nach diesem Gesichtspunkt Informationen, bleibt nicht mehr viel übrig. Daher sind die heute zu Verfügung gestellten Informationen nichts wert, da nicht gedacht, sondern lediglich verwertet wird.

    LG

  28. Helmut Schatz sagt:

    Perfekt wird obiges System der Manipulation der Massen beherrscht von den Lobbyisten der Finanzmärkte, von Versicherungen und Banken, und von den Medien, allen voran die steuerbefreite(dank Wulff) Bertelsmann-Stiftung und vom Bertelsmann-Konzern. Deren Lobbyisten und Mitarbeiter sitzen seit ca. 20 Jahren in den Schaltstellen aller wichtigen Ministerien, sowie im Bundeskanzleramt und im Bundespräsidialamt. Bertelsmann organisiert, manipuliert auf perfekte Weise und zensiert geschickt seit Jahren Online-Bürgerdialoge” der höchsten Bundespolitiker, z.B. 2011 den Online-Bürgerdialog des damaligen Bundespräsidenten Wulff mit Hunderttausenden von teilnehmenden Bürgern, und seit ca. 6 Wochen bis 9. April 2012 den sog. Online-Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die neoliberalen Reformen von Schröder basieren auf den Ausarbeitungen der Professoren und Doktoren der Bertelsmann-Stiftung. Die Bertelsmann-Stiftung verkauft an die Spitzenpolitiker ihre eigenen Macht- und Profitmanipultionen als Bürgerwille, strebt die weitere Privatisierung lebenswichtiger Bereiche an wo ungeheuer große Summen im staatl. System vorhanden sind und ohne nennenswertes unternehmerisches Risiko abgeschöpft werden kann, wie Schulen, Bildung, Gesundheitsversorgung, Wasserversorgung, zivile Versorgung des Militärs, u.v.a.m. Tochterunternehmen von Bertelsmann unter ganz anderen Namen (z.B. Arvato) stehen dann für die privatisierten Staatsaufgaben bereit.
    Lesen Sie z.B.
    http://www.bertelsmannkritik.de/weltmacht.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bertelsmann-Stiftung#Kritik
    oder das Buch “Bertelsmannrepublik Deutschland”

  29. Gerechtigkeits-Kämpfer sagt:

    Andreas, ich bin tief berührt von Deinem aufrüttelnden, bestürzenden Gedicht und werde es auch meinen Freunden weiterleiten. Du hast auf eine bemerkenswerte, hervorragende Weise in Worten ausgedrückt, wie sich heutzutage in Deutschland viele Menschen fühlen. Ich glaube Dir jedes Wort.

  30. ausderMatrix sagt:

    Ich möchte mich ebenfalls für diese Aufrichtigen Worte bedanken .
    Es erinnert mich stark an ; Zeitgeist der Film

  31. CreatIX sagt:

    „… die Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können…“ (Noam Chomsky)

  32. Simba sagt:

    was wir tun werden ist sehr einfach…wir ändern erst uns und erlangen wieder unser bewusstsein, unser wahres ich. wir legen unser gewissen ab, ob es nun das gute oder das schlechte ist. wir legen alles was uns beigebracht wurde beiseite. wir fangen an wir selbst zu sein. sollten wir macken haben ändern wir sie nicht sondern bleiben genauso wie wir sind. will uns jemand was vom leben erzählen zeigen wir ihm den stinkefinger. denn keiner weiss wie das leben richtig funktioniert. das wort richtig streichen wir auch aus dem hirn und gleich danach das wort falsch. und dabei haben wir immer eine prinzipie…gott und ich sind verbunden miteinander und er ist der einzige der weiss wies geht und wenn ihr all das macht was ich gerade gesagt habe dann seid ihr sehr eng verbunden mit gott und er wird euch leiten. aber dafür braucht ihr vertrauen in euch und an gott. und ich rede nicht nur von der erde ich rede vom universum…wir sind alle aus der gleichen masse die durch den urknall entflohen ist entstanden, also sind wir alle verbunden miteinander. versteht das ihr keine tiere seid, wir sind menschen und sie kontrollieren uns weil sie angst haben vor unseren fähigkeiten. unser geist muss sich verbinden von jedem der diese worte hier versteht und fühlt…es ist zeit das wir unsere geister vereinen und zum rückschlag ausholen. nicht mit gewalt, nicht mit ihren waffen sondern mit der liebe die in und um uns herum ist. die liebe wird falsch dargestellt in der öffentlichkeit ich sag euch was wahre liebe ist, dazu gehören 3 faktoren…liebe dich selbst…denn erst dann kannst du verstehen was liebe ist, liebe gott, erst dann bist du vollständig als mensch und liebe alles was er erschaffen hat, erst dann verstehst du worum es auf dieser welt geht.

  33. Geraldine sagt:

    Ganz im Gegensatz zu den anderen Werken, die hier vorgestellt wurden, macht das hier einen rein polemischen Eindruck.

  34. aloysius sagt:

    Das ist doch keine Satire, sondern alltägliche Praxis.

  35. Leser sagt:

    Zum Punkt 10, die Technologie der Bevölkerungkontrolle, gibt es eine ausgezeichnete
    Dokumentation, die ich bei Radio Utopie entdeckt habe.
    Da wird historisch aufgerollt wie sich diese ganze Technik entwickelt hat.

    BBC-Filmreihe “The Trap”: Wie Psychologie und Menschenbild des heutigen Kapitalismus erfunden wurden

    https://www.radio-utopie.de/2012/10/27/bbc-filmreihe-the-trap-wie-menschenbild-und-psychologie-des-kapitalismus-erschaffen-wurden/

  36. margarete52 sagt:

    die alten Römer kannten das bereits. Wir kennen das unter dem Begriff: ” Brot und Spiele”.

  37. binsenweiss sagt:

    Ich würde noch ein paar wesentliche Punkte hinzufügen:

    11. Wenn du “schwarz” durchsetzen willst, benenne dich “Weiß” und tu so, als ob du “weiß” durchsetzen wolltest. Indes schaffe die Voraussetzungen zur Akzeptanz des “schwarz”. (Beispiel: nenne dich als Lobby-Verband “Aktionskreis neue Energie” und mach Lobby für Atomkraft)

    12. Verunsichere die Leute. Mach sie unsicher, dass schwarz schwarz ist und weiß weiß. (Beispiel: Wollen wir wirklich alle gesund sein?)

  38. Linda sagt:

    Ja, so ist das leider. So ist das auch bei Kindererziehug u. a. Umgang. Man erreicht bei vielen Aktionen das Gegenteil von dem was man möchte….
    LG

  39. Stransky sagt:

    Was soll das werden ?so viele schlaue menschen! na und! ja ihr steht jetzt im internet und könnt euch damit brüsten wars das? Fangt nochmal an

  40. user unknown sagt:

    Biete Dich und Dein Verhalten den Menschen als Vorbild an.

    Sag, dass Du nicht glaubst, abgehört worden zu sein. Zeige, dass manche Themen nicht so wichtig sind in dem Du sie en passant als beendet erklärst. .Indem Du zweitklassiges Personal darauf ansetzt.

  41. Zor-El sagt:

    Die Ratschläge sind doch gut! Ich wähle Dich. Die Kommentare zeigen die puplizitär forensische Genom Kognition – Wählerschaft eben, Bündnisschicht und Aktionseinheit.

    Was wollt ihr überhaupt mehr?!

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar abschicken